Gaggia Kaffeevollautomat im Test

Gaggia ist ein italienischer Haushaltsgerätehersteller, der sich auf die Herstellung von Kaffee- und Espressomaschinen spezialisiert hat. Der Gründung von Gaggia geht ein Patent für ein Kolbensystem voraus, das von Giovanni Achille Gaggia 1938 angemeldet wurde. Das Kolbensystem ermöglichte es, unter Druck Wasser in Kaffeepulver zu pressen, sodass Espresso eine schaumige Krone erhielt, die als Crema bezeichnet wird. Bevor Giovanni Gaggia im Jahre 1948 sein Unternehmen gründete, nutze er sein System in einer Café-Bar in Mailand. Der Sitz von Gaggia befindet sich in der Provinz Mailand.

Gaggia – für umfassenden Kaffeegenuss

Kaffeegenuss ist die Leidenschaft von Gaggia, in erster Linie geht es um Espresso mit einer hervorragenden Crema. Die Maschinen von Gaggia sind das Richtige für alle, die aus der Espresso-Bereitung ein Ritual machen. Gaggia setzt darauf, dass jeder die Kunst der Espressobereitung erlernen kann, und bietet dafür gut ausgestattete Maschinen an. Mit den Kaffeevollautomaten von Gaggia können Sie allerdings noch mehr als nur Espresso bereiten, die Geräte ermöglichen auch die Zubereitung von

  • Espresso Macchiato
  • Cappuccino
  • Latte Macchiato.

Mit den Kaffeevollautomaten wird durch die spezielle Brühtechnik mit hohem Druck das Beste aus dem Kaffeepulver herausgeholt, grundsätzlich bereiten Sie bei allen Kaffeespezialitäten Espresso zu. Andere Kaffeegetränke unterscheiden sich vom echten Espresso nur darin, dass eine größere Menge Wasser und auch Milch zum Einsatz kommen. Die Kaffeevollautomaten sind mit einem Milchaufschäumer ausgestattet und ermöglichen die Bereitung von feinporigem Milchschaum.

Gaggia – Espressogenuss als Ritual

Mit den Maschinen von Gaggia ist ein hervorragender Espressogenuss gewährleistet, die Vollautomaten sind umfangreich ausgestattet und machen die Espressobereitung zum Ritual.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Back to Top ↑