Kaffeepadmaschinen und Kaffeekapselmaschine im Test

Kaffeepadmaschine + Kaffeekapselmaschine = Portionskaffeemaschinen

Kaffeepadmaschinen sind Kaffeemaschinen, die mit einem Kaffeepad bestückt werden, damit man ein bzw. zwei Kaffees brühen kann. In Sachen Technik sind die Kaffeepadmaschinen einfacher aufgebaut, als Kaffeevollautomaten. Meist gibt es nur ein Sieb, in dem das Pad eingelegt wird, die Verschlussmöglichkeit, ein Überlaufbehälter und eine einfache Navigation. Diese ist meist in der Form von Signalknöpfen und zwei bis drei Knöpfe zur Steuerung. Als die bekannteste Kaffeemaschine dieser Art gilt die Senseo, sie gilt als erste Kaffeemaschine dieser Art. Kaffeekapselmaschinen funktionieren ähnlich, wie die Kaffeepadmaschinen. Hier werden allerdings statt der Pads Kapseln benutzt.

Kaffeepad – und Kaffeekapselmaschinen – wie kam es zu deren Entwicklung

Mit dem Entstehen der ersten Filtermaschinen kam es zu einer extrem schnell Verbreitung der Kaffeemaschinen. Das hatte wiederum einen Preisverfall zur Folge, denn eine normale Kaffeemaschine ist bekannt für eine äußerst lange Lebensdauer. Für die Hersteller dieser Maschinen natürlich nicht unbedingt vom Vorteil, da deren Gewinne arg darunter litten.

Aus diesem Grund hat Phillips zusammen mit Douwe Egberts, die erste Portionskaffeemaschine, eine Padkaffeemaschine namens Senseo entwickelt. Die Kaffeemaschine war sofort der Renner. Mit der Zeit sollten weitere Portionskaffeemaschinen folgen, die nicht nur auf der Basis von Pads funktionieren, sondern mit Kapseln.

Weitere Portionskaffeemaschinen sind:

  • Expressi
  • Senseo
  • Nexpresso
  • Cafissimo
  • Mycup
  • Caffita
  • Dolce Gusto

Kaffeepadmaschinen – auch hier gibt es Vorschriften

Bei der Verbrauchsware von Kaffeepadmaschinen und Kaffeekapselmaschinen gibt es Vorschriften, Vorschriften, die die Hersteller einhalten müssen. So muss ein Kaffeepad z. B. immer sieben Gramm Kaffee enthalten, damit es verkauft werden kann. Ähnliche Vorschriften gibt es bei den Kaffeekapseln.

Vor- und Nachteile von Kaffeepad- bzw. Kaffeekapselmaschinen

Viele Kritiker sehen als Hauptnachteil, dass Mann Kaffeepads bzw. Kaffeekapselmaschinen nur vom Hersteller selber kaufen. Andere Pads bzw. Kapseln passen nicht ins Gerät, dadurch kann der Hersteller natürlich deutlich mehr Geld für die Verbrauchsware „Kaffee“ verlangen. Oft kosten auch die Portionskaffeemaschinen in der Anschaffung etwas mehr als normale Kaffeemaschinen.

Kaffeeportionsmaschinen – die Vorteile

Geht es um Kaffeeportionsmaschinen, ist der etwas höhere Preis nicht entscheidend, da die Vorteile dieser Art Kaffeemaschinen gravierender ist als deren Nachteile. So ist der Kaffee der Portionsmaschinen frischer als bei einer normalen Kaffeemaschine, da das Pulver erst kurz vor der Zubereitung aus seiner Verpackung geöffnet wird. Für Singles ist die Kaffeeportionsmaschine praktischer, da diese immer die passende Menge Kaffee zu bereiten können, ohne, dass Sie etwas wegschütten müssen. Des Weiteren haben Kaffeepadmaschinen oder Kaffeekapselmaschinen eine deutlich höhere Geschmacksvielfalt zu bieten. Ob Cappuccino, Espresso, Kakao und andere Sorten, mit Portionskaffeemaschinen kein Problem.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Back to Top ↑